Bisher

Erstbesucher

An einem Manavgatausflug kommt keiner vorbei

Manavgat ist eine Kreisstadt der Provinz Antalya an der Türkischen Riviera mit inzwischen über 100.000 Einwohnern. Sie liegt 75 km östlich von Antalya, 60 km nordwestlich von Alanya und 7 km vom Urlaubsort Side entfernt.
Manavgat liegt in der fruchtbaren Ebene zwischen dem Taurus-Gebirge und dem Mündungsdelta des Flusses Manavgat. In der Ebene werden Baumwolle, Getreide, Sesam, viele Obst- und Gemüsesorten sowie Blumen (teilweise in Gewächshäusern zum Schutz gegen Unwetter) angebaut. Auch erste Bananenplantagen sind hier zu finden. Am Fluss wird Forellenzucht betrieben.
In Manavgat wohnt ein großer Teil der im Tourismus in Side und den umliegenden Hotels tätigen türkischen Bevölkerung. Der Ort dient als Logistikzentrum des Tourismus, daraus ist sein stetiges Wachstum zu erklären.
Durch den Ort fließt der gleichnamige Fluß, der mit dem großen (büyük selale) und kleinen (küçük selale) Wasserfall und den teilweise über den Fluß gebauten Fischrestaurants ein beliebtes Ausflugsziel darstellt, während der Saison aber völlig überlaufen ist. Ansonsten ist Manavgat noch für seinen großen, von Einheimischen wie Touristen besuchten Bauernmarkt bekannt, der wöchentlich montags und donnerstags stattfindet.
Flußaufwärts gibt es noch zwei Stauseen, die im Sommer mit Ausflugsbooten befahren werden können. Der untere, auf dem auch ein Ausflugsboot herumschippert, heißt Manavgat Baraji. Der obere Stausee (Oymapınar Baraji) hat eine 360 m lange und 157 m hohe Staumauer und einen Speicherraum von 300 Mio. m³. Er wurde 1984 zur Trinkwasserversorgung und Energiegewinnung errichtet. Hierher führt die sogenannte Tour zum “Green Canyon”.
Manavgat ist von einer ehemals kleinen Stadt zu einer Großstadt mit vielen neuen, imposanten "shopping centern" herangewachsen. Es entstand ein neuer, künstlich erbauter “selale” (= Wasserfall) mitten in der Stadt. Zusammen mit der oberhalb des Wasserfalles stehenden Atatürk Statue gibt der Wasserfall ein schönes Bild ab und ist ein bei Touristen sehr beliebtes Fotomotiv. Ferner ist eine neue, große Brücke in Manavgat erbaut worden. Ihr Name ist "Yeni Köprü" (dt: neue Brücke). Sie ist behindertengerecht erbaut, das heißt, man findet an Anfang und Ende der Brücke jeweils einen Fahrstuhl (wenn er denn funktioniert).
Bei Touristen - insbesondere bei den Damen - ist der Besuch des montäglichen TextilWochenmarktes (einige Jahre an der großen Moschee -vier Minarette- gelegen) in unmittelbarer Nähe zum Bauernmarkt besonders beliebt. Dieser Ausflug gehört daher zum Pflichtprogramm eines jeden Urlaubers (von Belek bis Avsallar) und ist mit dem Dolmus gut zu erreichen.
Von den örtlichen Reiseveranstaltern wird dieser Orte als “Manavgatausflug” angeboten. Dieser beginnt mit einer Bootstour auf einem der vielen Gulets den Fluss hinunter, bis zur Mündung (einschließlich Mittagessen und Bademöglichkeit in Salz- und Süßwasser) und wieder retour. Wieder in Manavgat bekommst du Gelegenheit den Markt zu besuchen, bzw. durch die Stadt zu lustwandeln. Und den Abschluß bildet eine Fahrt zum Manavgat- Wasserfall (besser Katarakt).
Da der Preis nicht allzu hoch ist, ist es ein lohnender Tag für gelangweilte Urlauber.

© Heinz-Ulrich Hartung                         letzte Überarbeitung: 07.12.2015