Bisher

Erstbesucher

Lonicera World (von rechts: Lonicera Beach, L. - Aspera, L. - Beach)  Homepage

Panoramabild

März / April 2009
Als ich Ende März anreiste wurden ich im Block C (Lonicera Aspera) untergebracht. Ein langer Flur mit beidseitig angeordneten Zimmern. Die Doppelzimmer selbst waren recht großzügig gestaltet, auch die Balkone boten viel Platz. Daß es im Bad nur eine Dusche gab, konnte ich verkraften. Die Klimaanlage funktionierte tadellos. Auch als Wärmespender. Was ich in den ersten Tagen auch reiflich nutzte. Der Flachbildschirm an der Wand bot mehrere deutsche Programme, was in meinem Urlaub aber nebensächlich ist. Die Einzelbetten konnten sehr leicht zusammengeschoben werden und wanderten in der Nacht auch nicht auseinander.
Das ganze Areal besteht aus 4 Unterkunftsgebäuden (Block A, B und C sowie das Lonicera Beach im südlichen Areal), jedes mit einem eigenen Poolbereich ausgestattet. Außerdem gibt es ein Großfeld- und ein Kleinfeld- Fußballplatz, drei Tennisplätze, zwei Aqua-Parks, einen großen Kinderspielplatz, ein “a-la-card”-Restaurant sowie zwei Hamams, Fitnessräume und eine Vielzahl von Geschäften. Im Untergeschoß von Block A befindet eine Disco.
Die Bewohner von Block A + B ( Lonicera World: in der Hauptsaison überwiegend Osteuropäer) nutzen das Restaurant im Block B, das Lonicera Aspera (Block C mit gemischtem Publikum) hat ebenso ein eigenes Restaurant mit Terrasse, wie das Lonicera Beach, in welchem überwiegend deutsche Gäste absteigen.
Als ich im Frühjahr vor Ort war, wurde Block B gerade etwas aufgefrischt (Farbe) und alle Gäste (etwa 150 bis 200 Personen) waren im Aspera untergebracht. Die anderen Gebäude waren nicht in Betrieb, da der erste Ansturm wohl erst Ende April zu erwarten war. Auch der Strand war noch nicht vorbereitet. Trotzdem wagten sich bereits einige (Nordsee-) Urlauber in die 18° kalten Fluten.
Ich kann diese Hotelanlage für Urlauber empfehlen, die mit Kind und Kegel anreisen und das Areal nicht verlassen wollen. Hier bekommen sie alles, was das “All Inclusiv” - Herz begehrt.
Meine Sache ist das allerdings nicht. In der Hauptsaison über 1.200 Betten auf 552 Zimmer verteilt bedeuten schon sehr viel Publikum an den Pools, Snackbars, Restaurants und Sportanlagen. Das ist dann kein Urlaubshotel mehr, sondern eine Ferienfabrik.
In der Vorsaison (und im Winter) sind zwar nicht alle Einrichtungen geöffnet, das Publikum blieb überschaubar und der Innenpool sowie ein Hamam waren in Betrieb. Außerdem waren die Hotelbediensteten nicht so sehr gestresst und konnten mir ihre ganze Aufmerksamkeit schenken.

Fazit:
Dieses Hotel ist für Familien mit Kindern, die alles vor Ort haben möchten, zu empfehlen!
Lage:
 Auf einer Halbinsel Fugla südöstlich von Avsallar, bereits zu Türkler gehörig, ca. 20 km bis Alanya, 2 km bis Avsallar, direkte Strandlage
Gäste: Block A + B überwiegend Osteuropa; Block C Westeuropa; L.-Beach deutschsprachiges Europa
Zimmer und Zimmerservice: sehr gut
Restauration: ohne Mängel, mittags zwei und am Abend drei Fleischspeisen, sehr viel Salate und Desserts. “A-la-card”- Restaurant und eine Vielzahl von Snackbars.
Sportmöglichkeiten: Tennis, Fußball, Fitness, Wassersport und vieles mehr
Strand: Toller breiter, feiner Sandstrand, flach ins Meer übergehend
Wellness: zwei Hamams, Saunen, Hallenbad
Unterhaltung: in der Saison tägliches Abendprogramm, zwei Strandbars, mehrere Pool- und Lobbybars bis 24 Uhr, eine Disco
Sprachkenntnisse des Personals: ausreichend bis gut
Service: sehr freundlich, aufmerksam, hilfsbereit
Anmerkung: Insgesamt eine großzügige Hotelanlage, die allen Ansprüchen an einen Aktiv- oder Erholungsurlaub gerecht wird. Ruhige Plätzchen findet man im Orangengarten oder im Bereich des Lonicera Beach.
Die langen Flure in Block B und C können sich störend auf die Nachtruhe auswirken, wenn es Gäste gibt, welche grundsätzlich Türen schlagen und / oder meinen, sich in der Nacht im Flurbereich lautstark unterhalten zu müssen.

© Heinz-Ulrich Hartung                         letzte Überarbeitung: 07.12.2015