Bisher
Besucherzaehler
Erstbesucher

Mecklenburgische Seenplatte - Müritz Nationalpark

Sanfte Flüsse und schmale, teils uralte Kanäle winden sich durch die eiszeitliche Landschaft und verbinden unzählige Seen miteinander. Schier endlose und ursprüngliche Wälder, saftig duftende Wiesen oder geheimnisvoll wirkende Moorlandschaften und Hügel laden zum Verweilen und Entdecken ein. Kraniche, See- und Fischadler haben hier ihr größtes Brutreservat. Nirgendwo sonst liegen so viele nationale Naturlandschaften so dicht beieinander.
Inmitten dieser einzigartigen Landschaft finden Sie kleine, hübsche Städte und beschauliche Dörfer mit urigem Kopfsteinpflasterstraßen und historischen Gebäuden. Es lohnt sich immer, hier eine Pause  einzulegen und die Ursprünglichkeit dieses Landstriches und seine freundlichen Menschen zu erleben.
Am Nordufer der Müritz liegt der Luftkurort Waren. Das genaue Gründungsdatum für die Stadt Waren ist nicht mehr festzustellen. Da die Georgenkirche jedoch 1273 erstmalig erwähnt wurde und die Siedlungskerne im  Stadtgebiet älter sein dürften, geht man davon aus, daß die Gründung Mitte des 13. Jahrhunderts stattgefunden haben muß. Heute ist Waren (Müritz) ein beliebter Urlaubsort mit ca. 22.000 Einwohnern, aber auch wirtschaftliches Zentrum der Region. Von hier aus startet die “Weiße Flotte” zu Rund- und Kreuzfahrten über die nahe Seenlandschaft.
Mit ihren über tausend Seen, Flüssen und Kanälen ist die Mecklenburgische Seenplatte das größte geschlossene Seengebiet Europas. In dieser Region, in der es sehr beschaulich zugeht, kann man sich sowohl an den vielen kleinen, versteckten Seen als auch an den großen Seen erholen. Der Müritz Nationalpark dürfte die bekannteste Region der Mecklenburgischen Seenplatte sein: wie Perlen einer Kette reihen sich  Plauer See, Fleesensee, Kölpinsee und die Müritz aneinander, wobei die Müritz, mit einer Fläche von 117 km² der größte  Binnensee Deutschlands ist. Es gibt über 100 Seen im Nationalpark deren Größe über 1,0 ha liegen!
Motorboote sind hier verboten! Dagegen ist das Befahren der Seenplatte mit einem Hausboot auch ohne Führerschein  möglich. Wer aber Richtung Potsdam und Berlin fahren möchte, muß einen entsprechenden Schein vorweisen.
Camping ist nur auf den reichlich vorhandenen, ausgewiesenen Plätzen erlaubt! Aber die größeren Orte bieten preiswerte Stellplätze für Wohnmobilisten in direkter Ufernähe an.
Wer an einem der großen Seen um Waren ein paar Urlaubstage verbringt, sollte sich das Wisentgehege Damerower Werder nicht entgehen lassen. Hier lebt unter
weitgehend natürlichen Bedingungen eine Herde Wisente in  einem Semireservat auf einer Halbinsel. Den Besuchern  zugänglich ist eine kleinere Gruppe in den eigens dafür angelegten  Schaugattern.
Da dieses ebenfalls eine erhebliche Größe aufweist, kann man die Tiere am Besten zur Fütterung von zwei erhöhten  Aussichtsplattformen beobachten und fotografieren. Täglich 10 u. 15 Uhr. Im Winter um 11 Uhr.
Mitte 2006 eröffnete das neue Informations- und Empfangsgebäude mit einer modernen Ausstellung zu einheimischen Wildtieren, Präparaten und einem Film über das Semireservat. Auch der Walderlebnispfad ist informativ und sehr anschaulich gestaltet.
Einblick in das neue  Rothirschgatter hat der Besucher nur von einer Aussichtsplattform. Eindrucksvoll ist der ebenfalls neu erschlossene Ausblick auf den Kölpin-See.

© Heinz-Ulrich Hartung                                                 letzte Überarbeitung: 05.10.2018