Bisher

Erstbesucher

Ferienregion Side - Hotels und Shops flächendeckend

Lage: Südtürkei / Riviera
Zeitzone: MEZ + 1 Stunde
Flugzeit: Frankfurt-Antalya ca. 3 Stunden 20 Minuten
Transfer: Side ca. 70 min
Die beste Reisezeit: Ende März bis Anfang Juni und September bis Anfang November. Wer von Mitte Juni bis Ende August dort Urlaub macht, darf sich über die Hitze (und GUS-Urlauber) nicht beklagen.

Zum Urlaubsgebiet von Side gehören die Orte
Selimiye, Kumköy, Kamelya, Evrenseki, Çolaklı und Gündoğdu im Westen sowie Sorgun, Titreyengöl, Kızılagaç (Manavgat Strand) und Kizilot östlich der Halbinsel.
Diese Gegend ist nach Alanya das zweite große Feriengebiet der Türkei, welches durch Massentourismus geprägt ist. Entscheidend dafür sind wohl die schönen, teilweise etwas kieseligen Sandstrände, die sehr flach ins Meer abfallen.
Wer große “All Inklusiv” - Hotelanlagen mit Rund-um-Betreuung mag, ist in der Region Side bestens aufgehoben. Man findet aber auch ein paar kleine, familiäre Hotels.
Ich habe in den Jahren 2001 bis 2004 einige Hotels besucht (Cesars, Washington Resort, Bella Sun, Voyage Sorgun Select, Voyage Selge Beach). In jeder Anlage habe ich mich wohl gefühlt. Aber inzwischen wurden einige Häuser renoviert und dabei wurde leider die Bettenzahl in die Höhe getrieben. Auch sind einige Ferienorte inzwischen dermaßen mit Hotelanlagen vollgepflastert worden (z. B. Kızılagaç), daß von den ehemals reizvollen und archaischen Orten nichts mehr zu erkennen ist.
Aber das Umland bietet einiges für die Urlauber, die nicht nur im Hotel herumhängen, sondern mehr von der Türkei sehen wollen. Die Reisebüros vor Ort bieten etliche Touren an. Aber auch mit dem Dolmus und / oder mit einem Mietwagen läßt sich die Gegend erkunden.

Side war eine Stadt in Pamphylien (Kleinasien), eine Region die heute gern als Türkische Riviera bezeichnet wird, etwa in der Mitte zwischen Antalya und Alanya gelegen. Side war in der Antike eine Großstadt, von der heute noch bedeutende Ruinen erhalten sind. Heute ist die Region Side ein beliebtes Urlaubsgebiet.
Das antike Side liegt auf einer flachen Halbinsel mit Hafenanlagen an der Spitze. Es handelt sich um eine sehr alte Stadt, die zunächst von Griechen besiedelt wurde. Die bedeutendsten Ruinen stammen aber aus der römischen Epoche, dem 2. und 3. Jahrhundert. Weitere bedeutende Bauten entstanden, als Side im 5. oder 6. Jahrhundert Bischofssitz wurde. Die Stadt wurde vermutlich im 10. Jahrhundert verlassen. Ein Erdbeben hatte viele Bauwerke zerstört, außerdem versandete der Hafen aufgrund der unvorteilhaften Meeresströmung immer wieder.
Side bedeutet auf Griechisch wie auch auf Sidetisch (einer alten, anatolischen, inzwischen ausgestorbenen Sprache) „Granatapfel“.


Side” heute:
Auf der südlichen Hälfte des antiken Side liegt das Ende des 19. Jahrhunderts gegründete Fischerdorf Selimiye, das in den 1970er Jahren als Badeort entdeckt wurde und seitdem wie viele Orte an der Türkischen Riviera einen noch andauernden Aufschwung als Urlaubsort erlebt. Der Ort Selimiye bildet heute das touristische Zentrum. Die neue Bebauung breitet sich nördlich der Halbinsel aus und berührt schon fast die Stadt Manavgat.
Beiderseits der Halbinsel liegen kieselige Sandstrände und dahinter befinden sich zahlreiche Hotels für Urlaubsgäste.
Das Meer am flach abfallenden Strand eignet sich hervorragend für Schnorchler. Eine besondere Attraktion ist hier das Beobachten der zahlreichen Meeresschildkröten welche in der Nähe des Strandes die Algen abgrasen.

Lohnenwerte Ausflugziele im Bereich Side:
Aspendos, Lyrbe, Perge, “Köprülü Kanyon” und Selge, Arkicca-Wasserfall, Tinaz Tepe Höhle, Sesam- Mühle von Murtici, “Green Canyon”

Das Hotel, welches ich immer noch empfehlen kann, ist das Aska Washington Resort. Das Voyage Selge Beach ist mir leider zu monströs geworden. Daher nur meine Eindrücke vom Washington:
Dieses Hotel hat zurecht die fünf Sterne!
Lage:
Etwas abseits am “Manavgat Strand” gelegen. Schön für Leute, die den lauten Ferienzentren entfliehen wollen. Bei ca. 300 Zimmer ist es fast noch familiär.
Leider hat sich ein “Papillon”-Hotel an den Strand gequetscht, sodaß die ehemals herrliche Alleinlage nunmehr Geschichte ist.
Gäste: aus Deutschland, Holland, Österreich (haupts. Westeuropa), wenige Osteuropäer (die damals allerdings noch negativ auffielen)
Zimmer und Zimmerservice: sehr gut und akkurat
Restauration: vorzüglich
Sportmöglichkeiten: Tennisplätze, Fitnessraum, Wassersport
Strand: schöner flacher kieseliger Strand, sehr gepflegt
Wellness: Hamam, Hallenbad, Sauna
Unterhaltung: nicht aufdringlich, im Außenbereich eine Disco, tägliches Abendprogramm, mehrere Bars
Sprachkenntnisse des Personals: ausreichend bis gut
Service: immer freundlich, humorvoll, aufmerksam und hilfsbereit
Die Gegend: Das Washington liegt etwas abseits, lädt zu Spaziergängen nach Kizilagac ein. Die kleine Ansammlung von Häusern vor dem Hotel bot einige Einkaufsmöglichkeiten und einfache Restaurants. Shopping - Touren oder Tagesausflüge nach Manavgat, Side, Alanya (mit dem Dolmus) waren gegeben. Die D400 (nach Manavgat u. Alanya) erreichten wir in 10 min, wenn wir nicht auf den in größeren Abständen bis vor das Hotel fahrenden Dolmus warten wollten
.
Seit 2009 gehört dieses Hotel zur Aska Gruppe.

Hier die vorzügliche Homepage des Aska Washington Resort

© Heinz-Ulrich Hartung                         letzte Überarbeitung: 07.12.2015