Bisher

Erstbesucher

1001 Nacht Veranstaltung im Sarapsu Han, Konakli

Schon mehrfach hatten wir darüber gesprochen, noch einmal einen türkischen Abend besuchen zu wollen. Hatte uns doch so ein Abend bei unserer Tour nach Kappadokien so gut gefallen. Und nachdem wir Alara Han besucht hatten, wollten wir solch einen Abend dort noch einmal erleben. Pustekuchen! Ali von Ergenekom Tours offerierte uns das Sarapsu Han in Konakli. Und ich dachte, das sei eine Disco.

(Anm.: Es war mal eine Disco. Bis gegenüber eine neue Großraum-Disco ihre Pforten öffnete. Seither finden in den altehrwürdigen Mauern des Sarapsu Han die Türkischen Abende statt.)

Nachdem uns unser Fahrer am Eingang abgeliefert hatte, wurden wir (auf deutsch) von einer jungen Frau auf den Ablauf des Abends eingeschworen. Erst einmal gäbe es ein kalt-warmes Buffet, welches draußen gerade aufgebaut würde. Getränke bekämen wir am Platz serviert. Lediglich Eis und die Cocktails (12 Euro und mehr) wären nicht inkl. Wenn wir allerdings einen Cocktail bestellen würden, bekämen wir eine Doppel-CD mit dem heutigen Programm, einen roten Fez und ein buntes Tüchlein dazu.
Wir gingen also noch ein wenig spazieren und betrachteten die Außenanlage, wechselten noch ein paar Worte mit unserem Fahrer (er wurde auch verköstigt) und warteten auf die Öffnung des Buffets. Es klappte alles reibungslos. Während des Essens kasperte ein als Kalif verkleideter wohlbeleibter Mann von Tisch zu Tisch, stellte sich hinter oder neben die Gäste und ließ sich ungefragt fotografieren. In der Hoffnung, daß die abgelichteten Gäste diese Fotos nach der Vorstellung zu einem stolzen Preis als Andenken erstehen würden.
Dann begann das Programm. Und es gab die erste Überraschung. Erläuterungen gab es nur in englischer und russischer Sprache!!!
Die ersten vier Gruppen boten Tänze aus verschiedenen Regionen der Türkei. Danach die Darbietung einer Hochzeit, zu dessen Vorführung allerdings etwas einfältige Gäste hinzugezogen wurden Dann folgte eine Bauchtanzvorführung. Vorgetragen von drei mehr oder weniger professionellen Tänzerinnen.
Der absolute Höhepunkt (nach der Pause) war allerdings die Bauchtanzvorführung zweier junger Männer. Absolute Spitze! Auch die später auftretende professionelle Bauchtänzerin konnte da nicht mithalten. Die Jungs waren super. Tolle Körperkontrolle.

Es folgte wieder eine Truppe mit Volkstänzen, die dann von der bereits erwähnten Bauchtänzerin ablöst wurde. Diese Tänzerin holte sich später aus dem Publikum mehrere Männer (warum wohl keine Frauen?) auf die Bühne, um diese Männer der Lächerlichkeit preiszugeben. Denn nur einer der Traumtänzer beherrschte seinen Körper soweit, daß man sah, was er vorführen wollte.
Den Abschluß des Abends bildete wieder eine größere - “russisch” angehauchte - Tanzgruppe, welche mit viel Dynamik ihre Vorführung bestritt. Spitzentanz, Pirouetten, Säbelgefechte, Messerwerfer, Feuer. Rasant von Anfang bis Ende.
Zum Schluß wurden noch einmal die Andenken (Fez, Tuch, CD´s, Fotos) angepriesen. Denn der Rubel muß ja rollen! Aber sie wollten Euronen!
Fazit: Dieser Abend war mit all den Nebengeräuschen seinen Eintritt von 25 EUR wert. Wir können diese Veranstaltung ohne Einschränkung weiterempfehlen.

© Heinz-Ulrich Hartung                         letzte Überarbeitung: 07.12.2015